GALLERIES

    Info

    Hier finden Sie weiterf├╝hrende Informationen zu Diskriminierung und dem Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

    Bereiche, in denen Diskriminierung stattfinden kann

    Jeder kann Opfer von Diskriminierung werden:

    1. auf dem Arbeits- oder Wohnungsmarkt
    2. in der Arbeitswelt (z.B. Bewerbungsprozess, im Team, Arbeitsaufteilung)
    3. im Gesundheitswesen (z. B. Benachteiligung durch ÄrztInnen, Pfleger)
    4. auf ├ämtern oder bei Beh├Ârden
    5. im Bildungssystem (z.B. Kindergarten, Schule, Ausbildung / Studium)
    6. bei Personenkontrollen der Polizei oder Fahrkartenkontrollen in┬á├Âffentlichen Verkehrsmitteln (z.B. Racial Profiling)
    7. im Freizeitbereich (z. B. Einlasspolitik in Club)

    Was bedeuten rechte Gewalt und Diskriminierung?

    Rechte und rassistische Gewalttaten sind Angriffe gegen├╝ber bestimmten gesellschaftlichen Gruppen, die durch menschenfeindliche Einstellungen und Vorurteile gekennzeichnet sind. Dazu geh├Âren unter anderem: Rassismus, Antisemitismus, Islamophobie, Sozialdarwinismus, Homo- und Transphobie. T├ĄterInnen suchen Personen meist gezielt anhand von Kriterien aus, wie:

    1. sexuelle Orientierung und / oder Geschlechtsidentit├Ąt
    2. Behinderung
    3. Weltanschauung
    4. zugewiesene ethnische Herkunft
    5. politisches Engagement
    6. alternatives Auftreten
    7. religi├Âse Zugeh├Ârigkeit

    Folgen von politischer Gewalt und Diskriminierung sollten nicht untersch├Ątzt werden

    Insbesondere anhaltende Diskriminierung formt und beeintr├Ąchtigt individuelle Lebensentw├╝rfe sowie soziale Beziehungen und kann dar├╝ber hinaus der k├Ârperlichen und seelischen Gesundheit schaden.

    Auswirkungen auf die physische Gesundheit

    Betroffene zeigen h├Ąufig eine chronisch erh├Âhte Konzentration von Stresshormonen und einen erh├Âhten Blutdruck. Physiologische Folgen psychischer Belastung k├Ânnen im schlimmsten Fall zu diversen k├Ârperlichen Folgeerkrankungen f├╝hren.

    Auswirkungen auf die psychische Gesundheit

    Als h├Ąufige Folge k├Ârperlicher ├ťbergriffe, jedoch auch nach nicht-physischen Diskriminierungserfahrungen, werden h├Ąufig Angst, ├ärger, Trauer und Hoffnungslosigkeit beschrieben, aber auch zunehmendes Misstrauen sowie Belastung durch persistierende negative Gedanken und Erinnerungen an die Diskriminierungserfahrung.

    Geht die Diskriminierungserfahrung mit einem Gef├╝hl existenzieller Bedrohung einher, k├Ânnen daraus auch Traumatisierungen resultieren.

    Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

    Mehr dazu finden Sie hier

    Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), auch Antidiskriminierungsgesetz genannt, ist ein deutsches Bundesgesetz, das eine Benachteiligung von Betroffenen aus Gr├╝nden der Nationalit├Ąt und Herkunft, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Geschlechts, des Alters oder der sexuellen Identit├Ąt und Orientierung verhindern und beseitigen soll. Zur Umsetzung dieses Ziels erhalten die durch das Gesetz gesch├╝tzten Personen Rechtsanspr├╝che gegen Arbeitgeber und Private, wenn diese ihnen gegen├╝ber gegen die gesetzlichen Diskriminierungsverbote versto├čen.

    Als Beratungsstelle des Landes-Demokratiezentrums Saarland wird Bounce Back gef├Ârdert durch das Ministerium f├╝r Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, sowie durch das Bundesprogramm "Demokratie leben!"